Über Idealismus und ein paar Zerquetschte mehr…. Aufruf zur Solidarität

Vergangene Woche haben wir folgendes Mail an unsere Genossenschafter*innen geschickt… als wir am absoluten Tiefpunkt waren. Und etwas Wunderschönes ist passiert: unverzüglich haben sich einige gemeldet und Genossenschaftsanteile aufgestockt sowie Nachrangdarlehen gewährt. So geht gelebte Solidarität. Danke dafür.

Das wollen wir gerne mit allen teilen. Gern dürfen auch Noch-Nicht-Genossenschafter*innen jetzt mit ins Boot kommen!


 

Nein, wir lassen uns unseren Idealismus nicht madig machen. Aber, ganz frei von der Leber weg: Der Umbau des FreuRaums zermürbt uns.

Jeden Tag gibt es Verzögerungen, Ausfälle, Missverständnisse und – das Schlimmste – Mehrkosten, Mehrkosten, Mehrkosten. Da 1.000 Euro, dort 4.000 und ein paar Zerquetschte. Hier noch ein Befund, da noch eine Messung und Beten, dass eh alles passt.

Wir tun, wir organisieren, wir plündern unsere Sparbücher, wir schnorren Verwandte und Firmen an. Selbstverständlich arbeiten wir alle nach wie vor gratis. Doch es reicht noch immer nicht, das Thema Geld hängt wie ein Damokles-Schwert über uns.

Einiges muss noch finanziert werden, vieles davon „nur“ vorfinanziert: Förderungen und Umsatzsteuer zum Beispiel. Alleine die vorzufinanzierende Umsatzsteuer – die dann rund 6-8 Wochen später vom Finanzamt wieder zurückkommt – macht für die Investitionen fast 40.000 Euro aus. Damit ihr eine Größenordnung habt. Förderungen kommen im Nachhinein, z.T. 1-2 Jahre später.

Hier also unser Hilferuf:

  • Wer kann und will, ist herzlich eingeladen Genossenschaftsanteile aufzustocken. Wir stehen derzeit bei 39.500 Euro. Wenn nur die Hälfte von Euch den Anteil verdoppelt, sind wir in der sicheren Zone.
  • Wer hat eine Urstrumpftante, einen reichen Onkel, jemanden der das Geld unter der Matratze hortet… und kann ihn/ sie davon überzeugen, auf 1-2 Jahre ein Nachrangdarlehen zur Verfügung zu stellen?! Verzinst natürlich. Hier gibt’s nähere Infos: https://www.freu-raum.at/nachrangdarlehen/
  • Wer hat eine andere Idee? Sponsoring o.ä…. bitte her damit! Auch Arbeits- und Mitdenkleistung ist willkommen.

Allen, die im Vorfeld geunkt haben, es sei der helle Wahnsinn, einen Gastronomiebetrieb zu eröffnen – „Bei den behördlichen Auflagen! Und noch dazu in Eisenstadt!“ – haben wir immer entgegengehalten, dass es funktionieren wird. Als Gemeinschaftsprojekt. Getragen von einer Vision, die auf Solidarität basiert und Solidarität kreiert.

Danke, dass Ihr mitfiebert und teilhabt und für alles, was ihr schon beigetragen habt! Und hoffentlich feiern wir alle gemeinsam am 27.6. ab 11:00 im hell erstrahlenden FreuRaum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.