Wir_eröffnen

Presseaussendung zur Eröffnung

Endlich: der FreuRaum eröffnet!

Am 27.6. ab 11:00 wird in der Fanny Elßer Gasse in Eisenstadt den ganzen Tag gefeiert: Nach 3 Monaten Umbauzeit eröffnet der FreuRaum mit einem bunten Fest!

11:00 offizielle Eröffnung | Musikalische Begleitung: Stefan Terdy

13 – 15:00 Kinderaktivitäten, gemeinsames Baum Verhübsch-Häkeln & ReparaturRaum
15:30 Kinder-Musical Schnupper-Workshop
17:00 Chor Bandwich
18:00 Bruji
20:00 Rucki Zucki Palmencombo

GANZEN TAG:

Essen und Trinken | Showküche | | Musik

Wie alles begonnen hat…

Vor mittlerweile 6 Jahren hat eine Gruppe von engagierten Querdenkerinnen die Idee geboren, in Eisenstadt ein sozialökonomisches, gemeinwohlorientiertes Projekt umzusetzen und gleichzeitig den Traum vom eigenen Café zu verwirklichen. Die Suche nach einem geeigneten Geschäftsmodell, das Aufstöbern von Förderungen, die Bildung eines Teams – all das dauerte seine Zeit. Im Frühjahr 2018 war der Boden bereitet. Als geeignetes Geschäftslokal fanden sich Räumlichkeiten in der Fanny Elßler Gasse 3 in Eisenstadt.

Dann ging es hurtig weiter: Im Juni 2018 erfolgte die Gründung der FreuRaum eG Genossenschaft, im Oktober 2018 die Eintragung ins Firmenbuch. Die Genossenschaft ist Mitglied des Revisionsverbandes Rückenwind, einer Initiative von Heini Staudinger. Ab September startete der FreuRaum mit einem PopUp-Betrieb. Obfrau Anja Haider-Wallner: „Ob beim Herzerlmarkt, Handarbeitsrunden, Tanzen, Konzert oder Kabarett: hunderte Menschen konnten den FreuRaum kennenlernen und waren begeistert!“ Im Februar wurde eine Betriebsanlagen- und Baugenehmigung erteilt, seit März wird umgebaut.

FreuRaum ist ein ganz normales Lokal. FreuRaum ist aber auch eine Vision, die auf Solidarität basiert und Solidarität kreiert. Bis dato hat die FreuRaum-Genossenschaft 86 Mitglieder, das Crowdfunding fand 100 Unterstützer. Seit Wochen helfen zig Freiwillige mit, dass das Lokal in der Fanny Elßler Gasse zum FreuRaum wird. Obfrau-Stellvertreterin Petra Hader: „Es freut uns sehr, dass der Funke übergesprungen ist und sich so viele Menschen ehrenamtlich engagieren. FreuRaum ist anscheinend nicht nur sozialromantisch sondern sehr zeitgemäß.” Im FreuRaum werden 8 MitarbeiterInnen sinnvolle Arbeit finden.

FreuRaum – Einkaufen, Essen, in Gemeinschaft sein!

Im Café/Restaurant – auch GenussRaum genannt – finden sich auf der Tageskarte Speisen aus frisch zubereiteten, vorwiegend biologischen, saisonalen und regionalen Zutaten. Ein internationales Küchenteam ist am Werk: Frühstück in Variationen gibt es ganzen Tag, auf der Karte stehen zudem Antipasti, Salate und Suppe, mittags werden 2 Hauptspeisen frisch zubereitet – je nachdem, was Feld und Flur, Küche und Keller gerade hergeben – von Hausmannskost über italienische Nudelgerichte, von Gemüse-Bowls bis Curry.

Für Feinspitze, die sich durchkosten wollen, ist der “FreuTraum” gedacht, ein Potpourri von allem, was auf der Speisekarte steht.

Zum Kaffee darf natürlich auch das Süße nicht fehlen. Vollwertige und traditionelle Kuchen und Mehlspeisen – teilweise laktose- oder glutenfrei – werden täglich frisch gebacken. Mit besten Zutaten versteht sich.

Samstags und sonntags trifft man sich im FreuRaum zum Family & Friends Brunch: der Tisch biegt sich unter pannonischen Tapas, orientalischen Mezze und einem bunten Allerlei. Umrahmt wird das Schmausen dann und wann von Musik oder Literatur, manchmal Yoga, manchmal Tanz. Petra Hader: “Wer Menschen kennenlernen will, ist bei uns richtig. Wer seine Ruhe will, wird natürlich nicht zwangsbeglückt.“

Im SchauRaum findet man saisonale, vorwiegend biologische Waren und Erzeugnisse aus der Region. Bäuerinnen und Bauern, aber auch ProduzentInnen von Kunsthandwerk oder Naturkosmetik, können ihre Produkte in zu mietenden FreuFächern anbieten. Auch Möblage – Antiquitäten und Vintage-Kuriositäten – und Geschirr – Omahäferl und Blümchenteller – stehen großteils zum Verkauf.

Der NutzRaum ist ebenfalls zu mieten – für AnbieterInnen von Kursen, Seminaren, Vorträgen, Workshops und anderen gemeinschaftlichen Aktivitäten stehen 35 Quadratmeter samt barrierefreien Sanitärräumen zur Verfügung.

Zwei mal im Monat findet ein ReparaturCafé statt. Hier werden Haushaltsgeräte, technische Geräte und Textilien repariert bzw. können mit Unterstützung selbst repariert werden, um nicht vorzeitig im Müll zu landen und noch lange Freude zu bereiten.

Im HerzRaum wird Begegnung groß geschrieben: Biografiegruppen, Demenzcafe, Nachbarschaftshilfe, Chorgesang, Spielenachmittage für Jung und Alt… all das hat das FreuRaum-Team im Angebot. Inklusion soll im FreuRaum nicht nur ein Zauberwort sein.

Auch der gesamte FreuRaum steht außerhalb der Öffnungszeiten für private Feste – vom Junggesellenabschied bis zum Kindergeburtstag, von der Taufe bis zur 80er Feier – zur Verfügung. Bei Bedarf kann man das Küchen- und Serviceteam mit mieten und sich auch gleich in der hauseigenen Schreiberei eine Festrede zimmern lassen.

FreuRaum heißt konkret:

  • regionale und saisonale Produkte durch ein attraktives Nahversorgungskonzept in Innenstadtlage
  • hochwertige, regionale, saisonale und vorwiegend biologische Speisenangebote in der Gastronomie
  • Gemeinschaftsangebote, die die physische und psychische Gesundheit und das Sozialleben positiv beeinflussen
  • Re-Use und Reparatur, um Ressourcen zu schonen.
  • Beschäftigung und Chancen für Menschen mit Migrationshintergrund und Frauen 50+

 

Foto zum Download

Fotocredits: Ghazal Sadr

Im Bild v.l.n.r: GründerInnen Anja Haider-Wallner, Petra Hader, Robert Suchanek und Brigitte Weber.

Weitere Stimmungsbilder

Nachfragen: Anja Haider-Wallner 0650 40 74741 hallo@freu-raum.at

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.