Freuraum Eisenstadt Einrichtung

VorFreuRaum

Herr A. aus K. schreibt: „Ich bin begeisterter Kunde an Eurem Nimm-mich-mit-Fenster, komme fast jeden Tag, habe schon drei Sammelpässe voll; mein Büro ist ja um die Ecke. Letztens bin ich extra aus K. nach Eisenstadt gefahren und hab mir einen Brunch geholt. Hat mir gut geschmeckt. Aber noch viel besser schmeckt es mir, wenn ich in Eurem gemütlichen Lokal sitzen kann. Wann sperrt Ihr endlich wieder auf?“

Tja, Herr A., was sollen wir Ihnen sagen? „Schreiben Sie uns gerne wieder am 15. Februar“? „Wenn wir hoffen, sind wir die Könige des Lebens“? „Bleiben Sie uns freu“?

Wir wissen es ja selber nicht.

Der Dalai Lama sagt „Wer den Geist nährt und befriedet, der wird dankbar sein“: Danke, Herr A. und alle anderen! Ehrlich gesagt würden wir noch ein paar mehr von Euch und Ihnen satt bekommen… Aber, immerhin, die „Veganuary“-Aktion (eine weltweite Sache, bei der man im Monat Jänner vegan lebt, bzw. Veganes unter die Leute bringt) ist erfolgreich gewesen. Wir werden weiterhin und vermehrt vegane Mittagsmenüs anbieten, natürlich immer vorausgesetzt, dass kein anderslautender Feedbackstorm gegen unsere Windows tobt.

Apropos Feedback:

Wir wollen gerne wissen, wie Dir persönlich unser „Veganuary“-Angebot getaugt hat – bitte um kurze Mitteilung auf facebook oder via mail hallo@freuraum.at. Wir sind natürlich auch sonst stets interessiert, wie Ihnen unser Essen schmeckt und unser Konzept gefällt. Natürlich hören wir Lobesworte ein Alzerl lieber! Dennoch: Falls es Grund zum Stirnrunzeln oder gar Kopfschütteln oder Gottbewahre Mit-dem-Fuß-Aufstampfen gibt, schreiben Sie uns. Wir reagieren extrem nett. Und sind sowas von lernfähig!

Nicht alles was tröstet, ist eine Platitüde. Wir haben beispielsweise auch noch viele gut in der Hand liegende 0,33-l-Flaschen köstlichen Kobersdorfer-Bieres, das dringend lieber eine Kehle hinunter- als ablaufen will. „Vorfreude ist die schönste Freude“ stimmt beispielweise im Fall von Biertrinken gar nicht, andererseits hält sich der Mensch dieser Tage ja an jedem verwordagelten Strohhalm fest. Wir eröffnen also die Rubrik „Vorfreuraum“ und laden zur Verimmerundewigung. Das geht so: Sie öffnen diesen Link und schreiben in einem Wort oder in ein paar Sätzen, worauf Sie sich am meisten freuen, wenn der FreuRaum wieder offen hat. Unter allen Verimmerinnen und Verewigern – die sich namentlich outen – verlosen wir ein Freuraum-Früh-bis-Spätstück. Wenn alles endlich wieder so ist, wie es nie war.

Bis dahin: Üben wir uns in Mut und Demut.

Wir empfehlen: Warme Suppen und Socken. Den vermehrten Aufenthalt im Hier und Jetzt. Und unseren Valentins-Brunch am 13. Februar.