Erstens kommt es anders… ein Krisenbericht

Niemand kann sich zur Zeit den Folgen der Corona-Krise entziehen, jede*r ist betroffen. Unser Alltag und unsere Pläne ändern sich stündlich.

Wir im FreuRaum haben lange auf diese Woche hingearbeitet. Unsere neue kleine Karte mit Frühstück und Snacks sollte gelauncht, der Samstagsbrunch neu organisiert  werden und Golden, Matcha sowie Chai-Latte das Angebot erweitern. Unser Nutzraum war ausgebucht,  die  Plätze bei den Konzerten diese und nächste Woche reserviert, jedes Wochenende Geburtstagsfeiern geplant. Wir waren voller Hoffnung, dass die guten Zeiten anbrechen…

….Heute war ein wunderschöner Tag. Die Sonne lachte in den FreuRaum und die Blumen dufteten. Doch die Fanny Elßler Gasse ist wie leergefegt und die letzten Gäste sind bereits gegangen. Unsere Mitarbeiterinnen sind krank (nein nicht Corona), verunsichert oder machen sich Sorgen um Kinderbetreuung.

Nach der Pressekonferenz der Regierung haben wir beschlossen weiterhin eingeschränkt in Betrieb zu bleiben. Morgen gibt es einen kleinen Brunch ohne Buffet von 9 bis 14 Uhr. Montag bis Freitag werden wir von 9 bis 15 Uhr geöffnet haben. Es wird ein Mittagsmenu serviert oder zum Abholen geben. Auch Zustellung ist auf Anfrage möglich. Konzerte und andere Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt.

Wir wissen noch nicht, wie wir unsere Kosten decken sollen, wenn die Umsätze so bleiben oder weiter zurück gehen. Solidarische Gutscheinkäufe und neue Genossenschafter*innen sind uns herzlich willkommen.

Die Stimmung war schon mal besser und unser Mitgefühl ist bei allen die krank oder einsam zu Hause sind sowie bei allen Mit-Unternehmen, die wie wir nicht wissen, wie es weitergehen soll.
Bis bald, im FreuRaum!

Anja, Birgit, Brigitte, Petra und Robi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.