Home Events Dritte Hand featuring Sigrid Horn

Dritte Hand featuring Sigrid Horn

Container Recordings live präsentiert: Dritte Hand feat. Sigrid Horn

Lieder aus Dritter Hand sind grindiger und schöner als aus der Secondhand Verschnittskultur. Sie übersetzen manchmal, was Bob Dylan eh schon gesagt hat und denken nostalgisch an Kindheiten anderer Kinder. Scheißen tun sie sich wenig, aber sie schauen immer auf die Optik. Sie können hauchen, säuseln, flüstern, brüllen und hüllen ihre Träume in Samt und Seide. In der blank polierten Innenstadt sind sie der saure Regen, der im Siegeszug der Euphorie Stuck für Stuck Fassaden frisst.

Dritte Hand verschleiert mit Sprachfetzengedichten, oftmals im Dialekt, was eigentlich gesagt gehört. Der Woodstock-Sound der Band wird durch die digitalen Orgelpfeifen direkt in die Gegenwart gepumpt, während Mario Schlagers Stimme und Gitarre sich gegenseitig die schrägsten arabesquen Melodien zwischen Scheibbs und Nebraska, von Paris nach Dakar, zuheulen.

Dritte Hand hat Jahrzehnte an Vinyl verdaut, um der mostviertler Mundart ein neues Fundament zu bauen. Woodstock Vibes der 60er, Patti Smith Romantik der 70er, Neue-Deutsche-Welle-Dada der 80er, Grunge-Gitarrengekreische der 90er und Downtempo Hip-Hop Beats der letzten 00er Jahre sind Hauptzutaten ihrer Sicht des Austropop. Sigrid Horn bereichert die Formation mit ihrer starken Stimme. Gemeinsam verschmelzen sie zu einem Spektakel, das sich in den Herzen ihres Publikums einnistet und dort gedeiht.

 

Sigrid Horn

Aufgewachsen im Mostviertel, erwachsen geworden in Wien. Die Liedermacherin Sigrid Horn singt in einem nicht klar zuordenbaren Dialekt und begleitet sich mit Ukulele oder Klavier. Sie ist nirgendwo zu Hause, macht es sich aber schnell bequem. Sowohl räumlich als auch künstlerisch pendelt sie zwischen Land und Stadt und nimmt von beidem etwas in ihre Musik mit.

Vor ihren Solo-Tätigkeiten war sie jahrelang Frontfrau der Band wosisig, mit der sie unter anderem mehrfach beim Protestsongcontest auftrat. Nach Auflösung der Band versuchte sie sich in anderen Genres und erkundete unter einem anderen Namen Poetry-Slam- und HipHop-Bühnen. Dabei sind gesellschaftskritische und feministische Themen ein roter Faden.

Im Herbst 2018 erscheint ihr, von Ernst Molden produziertes, Debutalbum „Sog I bin weg“ auf dessen Label „Bader-Molden-Recorings“. Die hiesige Presse übertrifft sich mit Lobeshymnen.

Mit dem Stück „Baun“, in dem sie den Verbauungswahn von Landschaften anprangert, gewinnt sie 2019 den FM4 Protestsongcontest.

http://www.drittehandmusik.at

http://www.badermolden.com/sigrid-horn

 

 

Datum

07 Nov 2019

Uhrzeit

7:00 pm - 10:00 pm

Preis

€15.00

Ort

GenussRaum
FreuRaum, Fanny Elßlergasse 3, 7000 Eisenstadt
Kategorie

Veranstalter

Thomas Pronai
Email
thomas.pronai@bnet.at
QR Code

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.