Manchmal freuen wir uns einfach so…

…Manchmal schickt der Weltgeist Gründe vorbei: Wie Maria und Wolfgang, eine Reporterin und einen Fotografen des Magazins a tempo aus Stuttgart, die bei uns einen Tag verbrachten und sich anstecken ließen von unserem gnadenlosen Optimismus und dem ganzen anderen Zinnober. Im Herbst erscheinen Bilder und Geschichte in einer Auflage von – bitte festschnallen – 1,7 Millionen Exemplaren in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Möglicherweise werden dann unsere Reservierungskanäle noch heißer laufen. Schon jetzt wollen wir wieder einmal Danke sagen für Ihre und Eure Treue, Danke für’s Vorsichtig-Sein, Danke für’s Sich-Nicht-Narrisch-Machen-Lassen, Danke für Euren guten Appetit auf unser Essen und auf’s Leben.

Apropos heiß: Es ist heiß. Besonders am Nachmittag in unserem Gastgarten. Einer unserer Lieblingsfreuwilligen, Peter, dem wir den Spitznamen Etepeteter verpasst haben, was natürlich eine unerhörte Frechheit ist, zumal wir ja Nutznießerinnen seiner Akribie sind, wüsste nicht nur, wie man aus diesem Schachtelsatz wieder heraus findet, sondern tüftelt auch unermüdlich an schattigen Lösungen und Reklamestrategien für unsere Veranstaltungen. Für die nächste, den Auftritt von Son of The Velvet Rat am 14. 8., sollte man sich mit dem Reservieren bereits tummeln.

Apropos Frechheit: Dieser Tage haben wir es ein wenig übertrieben mit „eklektisch statt hektisch“, manche Gäste mussten während ihrer kümmerlichen Mittagspausen nervenzerfetzend lang aufs Essen warten. Das tut uns leid. Falls gerade Sie Grund zur Klage haben, kommen Sie vorbei, klagen Sie, wir entschuldigen uns mit einer Kaffee-Einladung.

Auch die in jüngster Vergangenheit oft gewechselt habenden Öffnungszeiten, die unserem coronabedingten Wiglwogl geschuldet waren, haben so manchen verstimmt. In diesem Fall gibt es keinen Gratis-Kaffee, aber Öffnungszeiten, die ein Mensch sich auch merken kann, und zwar ab 17. August. (Schon in den kommenden beiden Wochen ist am Mittwoch bis 15 Uhr offen. Freitag ist jetzt immer Burgertag! Mit hausgebackenen Buns und Pulled Schlösslpilzen. Angeblich wirklich ausgezeichnet – für uns ist noch nie einer zum Kosten übrig geblieben!) Unser Team wird sich bis dann komplettiert haben – und zwar sowas von: Eine neue Geschäftsführerin scharrt bereits in den Startlöchern, wir werden drei Lehrlinge ausbilden und allerhand bunte Menschen mehr beschäftigen. Wie die aussehen, zeigen wir Ihnen und Euch im nächsten Newsletter.

Bis dahin: Genießen Sie den Hochsommer, falls Sie ihn mögen. Oder freuen Sie sich auf den Spätsommer, falls nicht. Da feiern wir dann unseren Geburtstag nach – bis sich die Balken biegen.

Bleiben Sie uns gewogen, bleib uns freu,
Anja, Birgit, Brigitte, Petra, Robert und Sabine

P.S.: Der Begeisterung für den FreuRaum können Sie jetzt übrigens ganz einfach Ausdruck verleihen: wir wurden als eines von 3 Projekten für den Bank Austria Sozialpreis (jetzt richtiger Link) im Burgenland nominiert. Bitte ganz freundlich um Ihre / Deine / Eure Stimme(n). Über jede Mailadresse und unterschiedliche Geräte – Oma, Opa, Urstrumpftant. Jede Stimme zählt – FreuRaum anklicken, ganz nach unten scrollen, Mailadresse eingeben, kopfrechnen, bestätigen, im E-Mail auf Link klicken. Ganz herzlichen Dank.

Schreibe einen Kommentar